Edward Cullen, der wunderschöne Vampir lebt mit seiner Familie in Forks. Ein langweiliges und tristes leben als Vampir, das ändert sich aber, als Bella Swan auftaucht.((C) des Designs by Bella Swan/Pics by lion-and-lamb.de
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Breathless. Twilight & Supernatural Crossover FSK 16

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gästeaccount



Anzahl der Beiträge : 43
Anmeldedatum : 12.10.10

BeitragThema: Breathless. Twilight & Supernatural Crossover FSK 16   Sa Okt 01, 2011 9:17 am





B r e a t h l e s s .





„Bobby? Stop. Ich krieg das alleine hin, wirklich. Du musst niemanden herschicken, das ist wirklich nicht nötig. Ich hab... Hör zu, okay? Ich schaff das. Ohne deine Hilfe. Wenn es ernst wird, melde ich mich nochmal bei dir, aber ich glaube kaum dass sich hier noch irgendwas tut. Das hier ist Forks, Bobby! Ich bitte dich. Was gibt es hier schon, außer mir?“

Bella gab sich die größte Mühe ihrer Stimme einen belustigten Unterton zu verleihen – mit wenig Erfolg. Nachdenklich rieb sie sich die Schläfen, während sie auflegte. Gedankenversunken ging ihr Blick aus dem Fenster, die Lippen fest aufeinandergepresst – zu einer geraden Linie geformt. So lange hatte sie geschwiegen. Und gerade bei ihm hatte sie sich verplappert. Was war nur in sie gefahren? Klar, es könnte an der Tatsache liegen, dass Bobby Jäger war und ihr immer sein vollstes Verständnis bezüglich solcher Themen zugesichert hatte. Aber Bobby konnte nur die Angst verstehen. Den Hass und die Wut, in seinem Herzen lodernd wie ein zügelloses Feuer. Ja, auch ihr waren diese Gefühle nicht fremd. Vor James hatte sie Todesangst gehabt, ebenso wie vor Janes starrem Blick. Vor diesen roten Augen die sie immer noch bis nach Forks verfolgten um darüber zu wachen, dass ihre Verwandlung in einen Vampir möglichst bald erfolgte. Aber die Cullens... Die Cullens waren anders – und das würde er nie verstehen. Weder er, noch irgendein anderer „Jäger“, wie sie sich nannten. Für sie waren sie alle gleich. Für sie war jeder, der nicht menschlich war, ein seelenloses Monster. Edward selbst sah sich so, aber Bella wusste es besser. Er war keine Bestie – er war ein Engel. Ein Geschenk. Er war so wunderbar anders als alle Jungs die sie kannte. Ja, Bobby hatte ihr widerwillig zugesagt darauf zu warten dass sie seine Hilfe erbat, doch sie wusste es besser. Er würde sich nicht daran halten. Wenn in den nächsten Tagen jemand Unbekanntes in der Kleinstadt auftauchte, die so unscheinbar auf der Landkarte war, dass niemand sie ohne ein besonderes Anliegen freiwillig besuchen würde, konnte sie mit Sicherheit davon ausgehen, dass sie dessen Anwesenheit ihrem Onkel zu verdanken hatte. „Was ist los? Bella, was ist passiert?“ Edwards Stimme war sanft, umschmeichelte sie und ließ sie für einen Moment lächeln. Langsam wandte sie sich um, und ihr braunes Augenpaar fixierte den Vampir. Nun war ihr Lächeln schuldbewusst, sprach von einer leisen Entschuldigung. „Ich... fürchte wir bekommen Besuch.“

Die Jäger trafen schneller ein als erwartet. Bereits am frühen Morgen beschlich sie eine unangenehme Vorahnung, die sich bewahrheitete als sie nach Hause kam. Verwirrt legte sie die Stirn in Falten, als sie realisierte dass ihr Parkplatz bereits besetzt war. Genervt parkte sie ihren Transporter also auf der Straße und stürmte aus dem Wagen. Sie gab sich nicht die Mühe das Auto genauer in Augenschein zu nehmen. Das war nicht nötig. Bobby hatte schneller gehandelt als sie es für möglich gehalten hätte. Es gab keine andere Erklärung dafür. Und auch wenn sie sich wünschte es wäre anders gewesen hatte sie Recht. Prompt bremste sie ab als sie über die Schwelle zum Wohnzimmer getreten war. Auf dem Sofa saß ein fremder Mann, vielleicht Mitte 20, der sich angeregt mit Charlie über Baseball unterhielt. Zuerst dachte sie das sei der Einzige, der ihr das Leben von nun an schwer machen würde. Bis eine Stimme von der Küche zu ihr durchdrang. „Sag mal, Charlie – habt ihr vielleicht Steak da?“ Okay, es war sogar noch schlimmer als zuerst gedacht. „Bella? Das hier sind Dean und Sam, deine Cousins. Die Söhne von Bobby, du weißt schon. Sie werden wohl für einige Wochen bei uns wohnen. Bisschen mehr Leben im Haus.“ Charlie sah die Sache anscheinend ausschließlich positiv, was sie jedoch nicht weiter wunderte. Laut ihm war das Haus inzwischen meist viel zu leer wenn sie mal wieder bei Edward war. Und nicht nur das – überhaupt sah er es ja nicht gerne wenn sie so viel mit ihm zusammen war. Schon jetzt konnte sie sich sicher sein, dass er die Gelegenheit nutzen würde um sie so oft es ging von Edward fernzuhalten. Wow. „Wow, das ist toll.“, entgegnete sie gezwungen und schaute in Sams, sowie Deans lächelndes Gesicht. Das war ein Alptraum. Ein wahrer Alptraum.



F. A. C. T. S.

ە Wir sind ein Crossover RPG und FSK 16 gerated.
ە Bobby ist Bellas Onkel und sie weiß über seinen Beruf Bescheid.
ە Sam und Dean geben sich als Bellas Cousins aus und wohnen bei den Swans.
ە Die Winchesters machen sich auf die Suche nach den Vampiren in Seattle.
ە Wie nimmt Bella alles auf? Warnt sie die Cullens vor möglichen Gefahren?
ە Die Cullens wissen von der Neugeborenarmee die Victoria aufstellt, jedoch noch nicht wann diese eintreffen wird.
ە Wir spielen im Jahr 2005 und hauptsächlich in Forks & Seattle.
L. I. N. K. S.

BOARD
RULES
WANTED



Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Breathless. Twilight & Supernatural Crossover FSK 16
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Darkest Days - Supernatural (Endzeit) | ab 18 | Szenentrennung
» Lazarus Rising - Supernatural RPG || FSK 16 mit FSK 18 Bereich ||
» Twilight - Biss zur neuen Generation
» Supernatural RPG-A Dangerous Scramble
» Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Bis(s) - Das Rollenspiel :: No Roleplay :: Partner :: Anfrage-
Gehe zu: